• Pascal

Professional Line Fotobuch von Saal Digital

Aktualisiert: 24. Dez 2020

#saaldigital #fotobuch #prints #fotosdrucken #feedback #werbung


Liebe Fotofreunde,


in Zeiten der digitalen Photographie und nahezu unbegrenzten Speichermöglichkeiten kennt das folgende Phänomen sicher jeder, der gern draußen mit der Kamera unterwegs ist: es "stapeln" sich Unmengen an Fotos auf der Festplatte. Und wenn man ehrlich ist, dann ist die Festplatte der Keller von heute: nach dem Umzug packt man alles, was doch irgendwie keinen konkreten Nutzen hat, aber zu wertvoll ist, um sich davon zu trennen, in den Keller und lässt es dort bis zum nächsten Umzug stehen. Damit das nicht mit all meinen Bildern passiert, habe ich eine besondere Freude daran entdeckt, meine Kunstwerke drucken zu lassen. Sei es als Leinwand fürs Wohnzimmer, als Fotobuch, oder neuerdings besonders gern als Fine Art Print. Das Drucken von Fotos schafft doch noch eine ganz besondere Bindung zu den eigenen Werken und der Moment, indem man den ersten Blick auf das eigene Foto wirft, dass auf edlem Papier gedruckt daher kommt, ist ein ganz besonderer.


Umso mehr freue ich mich, dass ich das "Professional Line Fotobuch" von Saal Digital testen durfte. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an das Team von Saal Digital für diese tolle Möglichkeit. Gern möchte ich meine Erfahrungen mit Euch teilen rund um die Erstellung und das Ergebnis des Fotobuchs.


Das Fotobuch


Die "Professional Line" von Saal richtet sich in erster Linie an professionelle Fotographen und all jene, die einen besonderen Anspruch an die Qualität ihrer Fotobücher stellen. Das Buch kann in fünf Unterschiedlichen Formaten erstellt werden, welche sich in Hochformat, Quadratisch und Querformat einteilen lassen. Je nach Thema und zu verwendenden Fotos sollte ich also meine Entscheidung entsprechend anpassen.


Auch bei der Erstellung des Covers und des Papiers habe ich die Qual der Wahl. So kann zwischen einem edlen Cover in Leder- oder Holzoptik gewählt werden oder man entscheidet sich dazu, den Umschlag mit einem Foto auf Acryl zu gestalten. Beim Papier habe ich ebenfalls die Möglichkeit aus den vorhandenen Papiersorten frei nach meinem Geschmack zu wählen. Je nach Einband oder Papiersorte können zusätzliche Kosten entstehen - diese werden mir aber sofort in der Software neben der jeweiligen Option angezeigt.


Die Erstellung


Das Fotobuch kann auf drei unterschiedlichen Wegen erstellt werden: per Web-Applikation, per App oder per Software, die auf dem PC installiert werden muss. Ich habe mich für die Software entschieden, weil ich hiermit bei anderen Anbietern bereits sehr gute Erfahrungen gemacht habe und aus meiner Sicht das beste Handling bietet. Also habe ich die Software für meinen Mac heruntergeladen und installiert, was keinerlei Schwierigkeiten bereitet.


Die Software ist sehr übersichtlich gestaltet und man findet sich schnell zurecht. Mit wenigen Klicks habe ich also mein Format, mein Cover und mein gewünschtes Papier ausgewählt und lande im Editor für die Bucherstellung. In meinem Fall habe ich mich für ein Cover aus Leder und Leinen entschieden, welches in edler Schiefer Holzoptik daherkommt. Beim Papier habe ich mich für den Kunstdruck entschieden.


Im Editor selbst gebe ich dann den Quellordner für die Fotos an, die ich für das Buch verwenden will und dann kann ich auch gleich loslegen. Praktisch: in der Software gibt es eine AutoLayout-Option. Ist diese aktiviert unterstützt mich die Software bei der Erstellung, indem vorgegebene Layouts angewendet werden und ich so nicht in Kleinstarbeit alle Fotos ausrichten, anpassen und zuschneiden muss. Die Option funktioniert insgesamt auch sehr gut. Einziger Punkt, der mich hier an wenigen Stellen etwas gestört hat: es gibt recht wenige Vorlagen-Layouts, so dass ich bei der Verteilung meiner Fotos auf die Seiten recht wenig flexibel bin, möchte ich diese nicht selbst ausrichten. Hier würden mehr Layout-Wahlmöglichkeiten sicherlich hilfreich sein, noch kreativer arbeiten zu können. Alternativ kann ich aber auch die AutoLayout-Option deaktivieren und die Bilder selbst arrangieren. Das klappt ebenfalls sehr intuitiv und gut per Drag & Drop.


Sind alle Fotos eingefügt und platziert kann ich mein Projekt auf Wunsch speichern und den Check-Out und die Bezahlung direkt über die Software abwickeln. Das klappte alles reibungslos und ging zügig von Statten. So soll es sein :-)


Das Ergebnis


Da Bilder mehr als tausend Worte sagen, habe ich Euch hier auch gleich einige Bilder meines Professional-Line Buches angehangen. Was mich sehr positiv überrascht hat: das Buch war super schnell bei mir. Von Bestellung bis Lieferung vergingen keine drei Werktage, was ich sehr bemerkenswert finde. Das kennt man sonst auch anders! Voller Vorfreude und Spannung habe ich also mein Paket aufgemacht und war sofort begeistert: der Einband sieht sehr edel aus und ist ein richtiger Blickfänger und fühlt sich auch genauso edel an!


Um die Qualität des Drucks zu prüfen habe ich Bilder in verschiedensten Formaten eingefügt und ebenfalls Texte mit in das Buch eingebunden. Sowohl die Fotos, als auch die Texte sehen absolut sauber aus und machen einen sehr wertigen Eindruck. Meine Entscheidung, das Papier in der Option Kunstdruck zu wählen, war die Goldrichtige: die Bilder kommen dank des Papiers besonders schön zur Geltung, die Farben sind schön wiedergegeben und die Haptik des Papiers großartig! Besonders gefällt mir hier die leichte Struktur, die das Papier hat, wodurch die Bilder noch schöner wirken und man ein wenig das Gefühl hat, seine eigene Galerie durchzublättern. Sehr gelungen!


Durch die flache Bindung des Buches kommen selbst Fotos, die sich über zwei Seiten erstrecken, voll zur Geltung und man verliert keine Details. Eine absolute Augenweide!


Mein Fazit


Ihr werdet es schon bemerkt haben, ich bin von dem Fotobuch der Professional Line wirklich sehr angetan! Die edle Optik, die wirklich tolle Haptik, der schöne Druck und alles zusammen ergibt ein wirklich tolles Ergebnis. Auf der Internetseite von Saal Digital wird beschrieben, dass bei der Professional Line "selbst das Umblättern zum Erlebnis" wird. Und das kann ich nur bestätigen! Mir persönlich hat die Erstellung - und ganz besonders das Ergebnis - besonders große Freude bereitet.


Zwei kleine Wünsche bleiben dann doch, die nicht erfüllt werden konnten:

  1. Bei der Covererstellung können aktuell nur Text oder in der Software enthaltene Cliparts genutzt werden. Hier hätte ich mir gewünscht zum Beispiel mein eigenes Logo als Grafikdatei einbinden zu können, um die Individualisierung und das Branding meines Buchs noch verstärken zu können

  2. Im AutoLayout-Modus würde ich mir mehr vorgefertigte Layouts wünschen. Hier waren die Möglichkeiten doch eher begrenzt, insbesondere wenn man diese mit dem Editor von z.B. CEWE vergleicht

Tatsächlich waren das aber auch schon meine einzigen Punkte. Ansonsten bin ich wirklich sehr begeistert!


Wer also seine Fotos besonders edel in einem Fotobuch verewigen will, der ist bei Saal und der Professional Line an der richtigen Stelle. Wichtig zu wissen ist, dass die Bücher natürlich im Preissegment im Vergleich zu den Fotobüchern von z.B. PosterXXL oder Bilder.de höher angesiedelt sind. So startet die Preisspanne bei knapp 60€ und steigt, je nach gewählten Optionen und ggf. genutzten zusätzlichen Seiten, schnell in den dreistelligen Bereich. Mein Fotobuch, wie Ihr es hier seht, hätte knapp über 100€ gekostet. Hier kommt eben die individuelle Komponente ins Spiel: bin ich bereit, den vermeintlich hohen Preis zu zahlen, so bekomme ich meine Fotos und Erinnerungen auf besonders schöne Art und Weise präsentiert. Ich für mich kann sagen, dass jeder Cent hier gut investiert ist, denn die Professional Line von Saal Digital lässt mein Fotographen-Herz bei jedem Umblättern höher schlagen.




41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen